Badisches Dortmund

Ob der Schwarzwald auch in Dortmund wächst?

Brennendes Fett nicht mit Wasser löschen!

with one comment

Die Feuerwehr Wernau (Neckar) hat eine eindrucksvolle Bilderserie erstellt.

Dargestellt ist eine kleine Küche und ein Fettbrand welcher gerade mal mit einem Liter Wasser (!) gelöscht wird.

 

 

Definition

Was Wasser anrichten kann, wenn es mit brennendem Fett in Berührung kommt, ist noch immer meist unbekannt: es kommt zu einer gewaltigen Fettexplosion. Dabei wird das heiße, brennende Fett durch die Dampfbildung des Wassers aus der Fritteuse heraus geschleudert und setzt so unter Umständen nicht nur die Küche einer Wohnung in Brand sondern fügt auch dem Kochenden selbst schmerzhafte Brandwunden zu, deren Rehabilitation oft jahrelange ärztliche Behandlung erfordert.

Wie entsteht ein Fettbrand?

Fettbrände können ohne Zündung durch eine offene Flamme entstehen. Sie entstehen dann, wenn Fett auf eine Temperatur erhitzt wird, bei der es sich ohne fremde Zündquelle selbst entzündet. Verunreinigtes Fett hat dabei eine deutlich niedrigere Zündtemperatur als frisches Fett. Anzeichen für Verunreinigung ist beispielsweise eine starke Verfärbung. Es kann sich schon bei Temperaturen im Regelbereich des Thermostates einer Fritteuse entzünden.

Die Temperaturen des Fettbades in einer Fritteuse liegen im Normalfall zwischen 140 und 180 Grad Celsius. Durch technische Defekte (Ausfall des Regelthermostaten oder des Temperaturbegrenzers) kann es zur Überhitzung und in der Folge zu einem Brand kommen. Dabei liegt die Zündtemperatur von haushaltsüblichen Fetten bei zirka 350 Grad Celsius.

Was tun?

Keinesfalls darf ein Fettbrand mit Wasser gelöscht werden! Die Folgen sind verheerend. Das Wasser taucht in das heiße, brennende Fett ein und würde aufgrund der hohen Temperaturen schlagartig verdampfen. Der entstehende Wasserdampf schleudert das brennende Fett explosionsartig aus der Fritteuse oder der Pfanne heraus und führt damit zur schlagartigen Brandausbreitung. Es entstehen dabei Temperaturen von bis zu 800 Grad Celsius.

Zur Bekämpfung von Bränden in Fritteusen können zum Beispiel ein Topfdeckel oder eine Wolldecke zur Hilfe genommen werden. Trennen sie sofort die Energieversorgung von Ihrer Fritteuse. Im Zweifel alarmieren sie über Notruf 112 die Feuerwehr.

Generell empfiehlt sich auch in Wohnungen und Wohnhäusern die Vorhaltung eines Schaumfeuerlöschers, der für eine Vielzahl von Bränden im häuslichen Bereich eingesetzt werden kann und auch für Fettbrände zu empfehlen ist. Bevor aber gar kein Feuerlöscher vorgehalten wird, ist ein Pulverlöscher besser und günstiger als garnichts und zusehen zu müssen wie die eigene Wohnung in Flammen steht!

Da vor dem Feuer meist Rauch entsteht empfiehlt die Feuerwehr Rauchmelder zu installieren.

[Text entnommen aus der Webseite der Feuerwehr Wernau]
 
 
Advertisements

Written by fratzi

29. Mai 2008 um 00:20

Veröffentlicht in Feuerwehr, Leben ansich

Tagged with , ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] seine Wirkung nicht so recht entfaltet. Ich habe jetzt ein paar Fotos gefunden, die imposant zeigen, was passiert, wenn man einen Fettbrand in einer Küche mit Wasser löscht. Da will ich nicht drinstehen. (Andere Seiten raten übrigens vom Schaumlöscher ausdrücklich ab, […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s